Wartung und Betrieb von Kleinkläranlagen

Nach der sogenannten Kleinkläranlagenverordnung sind Sie nicht nur zu einem gewissenhaften Betrieb ("Eigenkontrolle") Ihrer Kläranlage, sondern auch zu einer regelmäßigen Wartung Ihrer KKA durch einen durch ein vom Hersteller und der DWA  qualifizierten Unternehmen verpflichtet.

Zertifiziert durch die DWA

Natürlich bieten wir Ihnen auch gern  diese notwendige Wartung Ihrer Kläranlage an. Zumal wir als Wartungsunternehmen des Deutschen Verbandes für Wasser und Abwasser (DWA) selbstredend zertifiziert sind.

Sollten Sie eine PKA ELSA errichtet haben und überlegen, ob Sie die Wartung ihrer PKA ELSA durch uns als Hersteller machen wollen, dann sprechen folgende Gründe dafür:

  1. Die Gewährleistung verlängert sich von 2 auf 5 Jahren.
  2. Nach fünf Jahren Treue erhalten Sie einen Rabatt von 5%.
  3. Nur wenige Wartungsfirmen verstehen die PKA ELSA so wie wir.

Die Häufigkeit der Wartung wird durch die bauaufsichtliche Zulassung Ihrer Kläranlagen bzw. durch den Genehmigungsbescheid des Landratsamtes festgelegt.
Unsere Pflanzenkläranlage PKA ELSA benötigt ohne jeden technischen Aufwand, im Gegensatz zu allen anderen Kleinkläranlagen, lediglich eine Wartung pro Jahr.

Ebenfalls bieten wir den kompletten Betrieb von Kleinkläranlagen an. Wir würden Ihre Kleinkläranlage einmal pro Monat kontrollieren und so erforderlich Pflegen. Bitte fragen Sie uns!   

Ebenfalls warten und betreiben folgende Kläranlagentypen


Klärchen

Biorock

Clearfox

und Ecoflo.

Schlammspiegelmessung
Schlammspiegelmessung
Ablauf

 

Die Wartung besteht in der Inspektion der technischen und betrieblichen Funktion der Kläranlage. Insbesondere werden folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Schlammspiegelmessung in der Mehrkammerklärgrube
  • Sichtkontrolle des Bewuchses der Pflanzenkläranlage
  • abschätzen der hydraulischen Leistungsfähigkeit des Bodenfilters
  • Ggf. Reinigen des Verteilersystems
  • Ggf. Entfernen von Fremdbewuchs
  • Kontrolle der Pumpe und deren Alarmmelder (so vorhanden)
  • Probenahme aus dem Ablaufschacht der Pflanzenkläranlage

Die DIN 4261 Teil 4 wird beachtet.

Wir erstellen über das Ergebnis der Wartung einen Bericht. Dieser Wartungsbericht wird dem Auftraggeber unverzüglich übersandt. Im Rahmen der Eigenkontrollvorschrift sind die Betreiber von Kleinkläranlagen verpflichtet dieses Protokoll an den zuständigen Zweckverband weiterzuleiten, bzw. das Protokoll im Betriebstagebuch aufzubewahren.

Wartung nur von geschulten Unternehmen

Bitte beachten Sie, dass Ihr beauftragtes Wartungsunternehmen ein Zertifikat der jeweiligen Herstellerschulung nachweisen kann!  Ein Herstellerzertifikat ist derzeit nicht gesetzlich vorgeschrieben - wird jedoch mit der neuen DIN 4261-7 kommen. Das Zertifikat der Fachkunde des DWA oder des BDZ reicht dafür nicht aus. In diesen Schulungen erhält man einen wunderbaren Einblick in die hintergründe der Abwasserreinigung - doch leider keine detailierten Hinweise für die Wartung der Vielzahl sich auf dem Markt befindenden Kleinkläranlagen. Die speziellen Tipps und Tricks für eine vorausschauende Wartung kann nur vom Hersteller vermittelt werden. Natürlich gilt dies auch für die der PKA ELSA.

Am 22. Juni 2016 führten wir die erste Herstellerschulung in unserem Hause durch. 33 Vertreter und Vertreterinnen aus Wartungsunternehmen, Landratsämtern und Abwasserzweckverbänden informierten sich über die Details der Wartung in Theorie und Praxis. Natürlich wurde dieses Treffen auch sehr intensiv für einen Austausch der Anwesenden genutzt.

Geschulte Wartungsunternehmen

Sie sind auf der Suche nach einem Wartungsspezialisten für Kläranlagen? Dann sind Sie bei uns oder einem unserer Partnerunternehmen in den richtigen Händen. Kontaktieren Sie uns und wir nennen Ihnen die Firmen, welche unsere Herstellerschulung besucht haben.

 

Hier einige Tips für die Wartung der Pflanzenkläranage PKA ELSA

Was passiert, wenn "Wasser auf Ihrer Pflanzenkläranlage steht?"

Frühjahrskolmation

Dies passiert besonders gern im Frühjahr bei Anlagen, die jünger als 3 Jahre sind. Diese Erscheinung wird "Frühjahrskolmation" genannt. Da die Aktivität der Mikroorganismen im Winter nachlässt, kommt es im oberen Bereich des Beetes zu einer Nähstoffanreicherung, welche dann bei steigenden Temperaturen durch Bakterien in Biomasse umgesetzt werden. Dadurch verringert sich die Sickerfähigkeit des Beetes und es kann zu Pfützenbildung auf dem Beet kommen. Dieser Zustand reguliert sich bis Mitte Juli jedoch ein und der Bodenkörper hat seine alte Durchlässigkeit wieder erlangt.

Innere oder äußere Kolmation?

Sollte Wasser auf Ihrer PKA stehen, ist zu überprüfen, welche Anlagenteile überlastet sind. Besonders häufig stellen wir fesFehlersuche: das ist das Kriterium für eine gute Wartungsfirma t, dass die Mehrkammergrube "umgekippt" ist. Dadurch wird quasi sauerstofffreies Wasser auf den Filter geleitet. Die sauerstoffliebenden Bakterien werden unterdrückt und es etabliert sich eine anaerobe Kultur, welche zum "Verschleimen" des inneren oberen Bereiches führt. Dieses nennt man dann innere Kolmation. Eine äußere Kolmation kann eintreten, wenn übermäßig viel Schlamm aus der Mehrkammergrube austritt und auf den Filter geleitet wird.

Es ist in keinem Fall nötig, den Sand Ihrer Pflanzenkläranlage zu wechseln! Wir haben, dank unserer 2 Jahrzehnte Erfahrung, immer Wege gefunden, solche Filter flott zu bekommen! - Es sei denn Ihre PKA ist komplett überlastet - also eine Kläranlage wird dauerhaft von mehr Personen genutzt, als wofür sie ursprünglich errichtet wurde.

Bitte wenden Sie sich an Ihr Wartungsunternehmen, um Tipps zu erhalten, wie dieser Zustand verbessert werden kann.

Hilfreiche Tipps  zu

  1. Winterfestmachung
  2. Verteiler reinigen
  3. Pfützen auf dem Beet?

finden Sie auf der Infobox auf der rechten Seite.


 
Nach oben