Konventionelle Kläranlagen

Wie Sie sicher bereits aus den vorigen Seiten ersehen konnten, sind wir auf naturnahe Kläranlagen spezialisiert. Der Grund liegt in der einfachen Bauweise und den geringen Betriebskosten dieser Anlagen:

Sollte jedoch der Bau einer Pflanzenkläranlage nicht möglich oder gewünscht sein, so können wir Ihnen auch eine technische (mechanische) Kleinkläranlage anbieten (www.betonwerk-bbl.de, www.roth-umwelttechnik.com).

Wir haben versucht, die wichtigsten Abwasserbehandlungsverfahren prägnant zu erläutern.

Sollten dennoch Fragen offen geblieben sein, so wenden Sie sich bitte an uns.


Tropfkörper

Funktionsprinzip

  • Das Abwasser wird im ersten Behälter der KA vorgeklärt. Danach wird es 8-18 mal über einem Aufwuchskörper (Lava, Schlacke, Kunststoffe) verrieselt. Die dabei ausgespülten Bakterien werden in der 3. Kammer (Nachreinigung) sedimentiert und als Überschussschlamm in die Vorklärung zurückgepumpt.
  • Meist sind 2 Baukörper notwendig (Vorklärung 0,3m³/EGW, Tropfkörper min. 0,9m³/EGW, Nachreinigung 0,3m³/EGW).

Bewertung Tropfkörper

  • Wenn die Technik nicht ausfällt, ist es ein robustes Verfahren.
  • Hoher Schlammanfall, große Einbautiefe (min. 3,20 m)
  • Ein Verstopfen der Besiedlungsoberfläche kann nicht ausgeschlossen werden.
  • Stromverbrauch: 4 EGW 640 kW -  90,- €/Jahr

Grafik Tropfkörper Aufbau

Festbettreaktor

Funktionsprinzip

  • Mikroorganismen siedeln sich auf der Oberfläche von Aufwuchskörpern an un
  • Das Verfahren ist eine Kombination von Tropfkörper und Belebtschlammanlage. Durch die Belüftung des Abwassers und dem Vorhandensein von Aufwuchskörpern wird einerseits eine hohe Bakteriendichte erreicht, anderseits das Verfahren robuster gegen Lastschwankungen gemacht.

Grafik Festbett Aufwuchskörper

Bewertung Festbettreaktor

  • Die Aufwuchsträger neigen zur Verstopfung
  • hoher Energiebedarf ca. 730 kW/Jahr - 102,-  €/Jahr
  • Wenn die Technik nicht ausfällt, ist es ein robustes Verfahren.
  • Schlammanfall 4 EGW ca. 2,5 m³/Jahr

Grafik Festbettanlage für 24 Wohneinheiten

SBR-Verfahren - Sequenz batch reaktor

Biologie und Nachklärung werden in einem Behälter realisiert. Durch den Wechsel von Ruhephasen und Belüftungsphasen werden die unterschiedlichen Abbaumilieus erzielt.

Einer mechanischen Reinigung (Abtrennung der Grob- und Schwimmstoffe) ist ein Bioreaktor nachgeschaltet. Die Beschickung des Bioreaktors erfolgt diskontinuierlich.

Grobanteile der Vorklärung und Belebtschlammüberschuss der Nachklärung werden gemeinsam im Schlammspeicher abgelagert. Das von Grobstoffen befreite Abwasser fließt in den Puffer.
Der Pufferraum soll eine Tageszuflussmenge speichern. Von dort wird der Bioreaktor befüllt.

Bewertung SBR-Verfahren

  • Ist die Steuerung genau eingestellt, kann eine SBR-Anlage sehr gute Ablaufwerte erreichen
  • Bei Lastschwankungen keine stabile Arbeitsweise
  • Anlagen in Unterlast (2 Personen) benötigen lange Anfahrweise und Sachverstand beim ständigen Nachregeln der Belüftungsphasen
  • Energiebedarf ca. 50,- bis 70,- € /Jahr
  • Schlammanfall 4 EGW ca. 2,5 m³/Jahr

Funktionschema SBR-Anlage

Membranfiltration

Nach einer mechanischen Reinigung wird das Abwasser durch einen Mikrofilter gedrückt. Die Poren haben einen Durchmesser von 0,4µm; es werden Bakterien, Keime, usw. zurückgehalten. Die Membranreinigung ist mind. einmal pro Jahr notwendig. Das Verfahren erreicht überdurchschnittliche Ablaufwerte.

Bewertung Membranfiltration

  • Bei einigen Anbietern werden betriebsstabile Anlagen angeboten
  • In der Regel unempfindlich gegenüber Lastschwankungen
  • Aufgrund seiner hohen Betriebskosten nicht zu empfehlen
  • Energiebedarf ca. 80,- € bis 140,- €/Jahr;
  • Schlammanfall 4 EGW: ungenaue Angaben, daher keine Auskunft

Wirbel-Schwebebettreaktor

ist dem Festbettverfahren sehr ähnlich. Der Unterschied besteht in der "Befestigung" des Trägermaterials für die Bakterien. Beim Festbett wird es fest in die zweite Kammer montiert, wobei das Wirbelschwebebett frei im Wasser schwimmt bzw. schwebt. Bei Montage des Systems wird es, meist in Form von Kugeln, in die Behälterkammer geschüttet. Auf diesen "Kugeln" siedeln sich Mikroorganismen an, die das Abwasser biologisch klären.

Bewertung Wirbel-Schwebebettreaktor

  • bei den meisten Anbietern sehr betriebsstabile
  • in der Regel unempfindlich gegenüber Lastschwankungen
  • die Betriebskosten sind moderat unter den technischen KKA
  • Energiebedarf ca. 60,- € bis 120,- €/Jahr;
  • Schlammanfall 4 EGW: ungenaue Angaben, daher keine Auskunft
  • meist etwas teurer

 
Nach oben